Das Motto des diesjährigen deutschlandweiten Tag des offenen Denkmals lautet: 

Chance Denkmal: Erinnern. Erhalten. Neu denken 

Das Bodendenkmal Westwall hilft uns heute die Erinnerung an den dunkelsten Teil unserer Geschichte wach zu halten. Am 13.09.2020 kann man sehen, wie der Westwall NEU gedacht werden kann, damit die Erinnerung lebendig bleibt.

Wir werden uns alle an das Jahr 2020 lange erinnern. Corona bleibt uns hoffentlich nicht erhalten, aber vielleicht liegt in dieser Krise eine Chance manches neu zu denken, für eine offene Gesellschaft, die auf 75 Jahre Frieden und Freiheit zurückblicken darf.

Ob am 13.09.2020 eine Vernissage mit vielen Freunden, Akteuren, BesucherInnen, Musik und Schauspiel stattfinden kann, läßt sich momentan nur schwer voraussagen. 

Die Westwallhöcker wurden einst gebaut um benachbarte Feinde fernzuhalten. Am 13.09.2020 sollen sie ein Treffpunkt von Freunden werden. Aber gerade heute werden uns plötzlich geschlossene Grenzen bewusster denn je. Besonders im deutsch-belgischen Grenzgebiet sind momentan die Begegnungen nicht mehr so einfach und selbstverständlich möglich. Wir arbeiten an Lösungen, wie wir das Projekt grenzüberschreitend auch in Corona Zeiten gestalten können.

Auch die Zusammenarbeit zwischen der Martin Luther King Schule und dem Berufskolleg Gestaltung und Technik in Aachen musste Corona bedingt leider abgesagt werden. Wir schauen, ob ein eigener Beitrag der Martin Luther King Schule möglich ist.

Das Motto des diesjährigen deutschlandweiten Tag des Denkmals lautet: 

Chance Denkmal: Erinnern. Erhalten. Neu denken 

Alle Akteure bei Drachenzähne -In Farbe haben sich intensiv mit der Erinnerung an den dunkelsten Teil unserer Geschichte befasst. Diese Erinnerung soll auch für die nächsten Generationen wach und lebendig sein. Am 13.09.2020 können wir daher hoffentlich sehen, wie der Westwall NEU gedacht daherkommt. 

Wir werden uns alle an das Jahr 2020 lange erinnern. Corona bleibt uns hoffentlich nicht erhalten, aber vielleicht liegt in dieser Krise eine Chance manches neu zu denken, für eine offene Gesellschaft, die auf 75 Jahre Frieden und Freiheit zurückblicken darf.

Doch leider geht auch an diesem Projekt das Corona Virus nicht spurlos vorüber. Manche schöne Idee wird eine Idee bleiben oder sich verändern.

Ob am 13.09.2020 eine Vernissage mit vielen Freunden, Akteuren, BesucherInnen, Musik und Schauspiel stattfinden kann, läßt sich momentan nur schwer voraussagen.

Die Westwallhöcker wurden einst gebaut um benachbarte Feinde fernzuhalten. Am 13.09.2020 sollen sie ein Treffpunkt von Freunden werden. Aber gerade heute werden uns plötzlich geschlossene Grenzen deutlich bewusster denn je. Besonders im deutsch belgischen Grenzgebiet sind momentan die Begegnungen nicht mehr so einfach und selbstverständlich möglich. Wir arbeiten an Lösungen, wie wir das Projekt grenzüberschreitend auch in Corona Zeiten gestalten können.

Auch die Zusammenarbeit zwischen der Martin Luther King Schule und dem Berufskolleg Gestaltung und Technik in Aachen musste Corona bedingt leider abgesagt werden. Wir schauen, ob ein eigener Beitrag der Martin Luther King Schule möglich ist.