Projekt Beschreibung

BEGEGNUNG

Schülerinnen und Schüler des Berufskolleg Simmerath/Stolberg

Jugendliche der Produktionsschule VaBW Alsdorf 

Kindergärten aus Simmerath 

13.09.2020 

Simmerath

Höckerlinie Schranke-Vennchesweg
52152 Simmerath

50°36’25.0″N 6°17’04.3″E

Eröffnung 14:45 Uhr
Beginn Sternwanderung: 14.00 Uhr

Rund um Simmerath sind viele Teile der Höckerlinie erhalten. Sie prägen hier ganz besonders das Landschaftsbild. Mensch und Tier haben sich längst mit der Höckerlinie arrangiert. Menschen nutzen den Westwall heute als ausgewiesenen Wanderweg. Für viele Tiere ist er ein wertvolles Rückzugsgebiet geworden. Denn dort, wo ein Abriss nicht oder nur zum Teil möglich war, wurde die Landschaft nur sehr eingeschränkt genutzt. So konnte sich dort die Natur entwickeln. Heute profitieren viele Insekten Reptilien, Vögel, Fledermäuse, Groß- und Kleinsäuger und die Pflanzenwelt von der ehemaligen Verteidigungsanlage. Wie kaum an einer anderen Stelle begegnen sich hier Denkmal und Natur. 

Die Jugendlichen aus der Floristenwerkstatt der Produktionsschule VaBW Alsdorf möchten diese Sprache der Natur nutzen. 

Ein Leben ohne Blumen ist kaum vorstellbar. Fast jeder kennt die Sprache der Blumen; drücken sie doch stets unser (Mit)Gefühl aus, als Überbringer der Liebe, des Dankes, der Gratulation, der Freude oder der Anteilnahme. Die Jugendlichen möchten diese Symbolik nutzen. In einer Mitmachaktion wollen sie einige Höcker mit bunten Blumen umwickeln. Jede noch so kleine Blüte soll uns daran erinnern, dass jedes Lebewesen schützenswert ist und erst die Vielfalt und die Unterschiedlichkeit unser Leben bunt macht.  

Wir Menschen brauchen die Begegnung untereinander. Doch gerade in der Coronazeit wird wieder bewusst, wie schmerzlich wir sie vermissen. Besonders Kinder und ältere Menschen spüren, wenn diese fehlen. Die SchülerInnen des Berufskolleg Simmerath und Stolberg bringen kleine nachgebaute Höcker in die Kindergärten und gestalten kleine Begegnungsszenen mit den Kindern. Am 13.09.2020 sieht man all diese kleinen Höckerkunstwerke mitten in der Simmerather Natur. 

Der Eifelverein Simmerath lädt am 13.09.2020 zur Westwallwanderung ein. Die Startpunkte der Sternwanderung und ob die Wanderungen aufgrund der Corona Situation stattfinden können, wird noch bekanntgegeben.

Begleitprogramm 

Jøttnjøl

Ein Stück des Weges begleiten die Westwallwanderung zwei sonderliche Figuren.

Woher Jøttnjøl kommen, weiß niemand und wohin sie gehen, weiß man auch nicht, aber nun sind sie hier.

Ihre Neugier ist unermesslich, ihre Sammelleidenschaft auch. Sie raffen die Düfte und Farben der Welt zusammen und interessieren sich für alles, was Sie bei sich tragen oder zurücklassen. Auf der Suche nach den ganz persönlichen Schätzen unserer Zeit: einer getrocknete Blume, einem schönen Stein, kleine Kostbarkeiten, für die in unserer Welt kein Platz mehr ist.

Jøttnjøl nehmen sich dieser Dinge an, verwahren sie gut und suchen weiter nach Erinnerungen und Abenteuern, genug Platz für ihre Schätze haben sie in den großen Körben auf ihrem Rücken und einen Platz finden diese niedlichen Wesen auch direkt in den Herzen.

Jøttnjøl ist ein Laufakt mit Puppen. Zwei außergewöhnliche Gestalten auf ihrem Weg, mit gewaltigen Rucksäcken, gefüllt mit Abenteuern und Eindrücken. Sie hören nie mit dem Sammeln auf, schließlich hat alles einen Wert. 

Wir sind dankbar, dass Jøttnjøl der Einladung des Rheinischen Vereins gefolgt sind. 

Die Arbeit des Rheinischen Vereins begann vor über 130 Jahren mit Menschen, die unterwegs waren. Landstreicher, Berber und Tagelöhner fanden für einige Zeit Arbeit und Unterkunft in den Häusern und Werkstätten des Vereins. Jøttnjøl erinnern uns in ihrem ungewöhnlichen Gewändern einwenig an diese Zeit und diese Menschen.

Die Bedürfnisse und Zielgruppen des RVKA haben sich heute verändert, die Arbeit mit Menschen, die sich am Rande der Gesellschaft bewegen, bleibt. Geprägt von dem Leitbild Martin Bubers  Alles wirkliche Leben ist Begegnung sehen wir es als Teil unserer Arbeit, diese Menschen in der Gesellschaft sichtbar zu machen. Das Projekt Drachenzähne -in Farbe ist hierzu ein Beitrag und stellt die Frage: Wie begegnen wir heute Menschen, die uns vielleicht fremd erscheinen, wie begegnen sich jung und alt?  

Unser besonderer Dank gilt der Familie Familie Braun für die Bereitstellung des Grundstückes.